Allgemeine Geschäftsbedingungen der Masterclass Trading GmbH

Inhaltsverzeichnis
 

§ 1 Geltungsbereich

§ 2 Vertragsgegenstand

§ 3 Vertragsschluss, Anmeldung und Registrierung

§ 4 Rechte und Pflichten der Nutzer und der Teilnehmer

§ 5 Vertragsbeendigung

Ordentliche Kündigung

§ 6 Preise, Entgelt, Zahlungsmodalitäten und Steuer

§ 7 Gewährleistung und Haftung

§ 8 Gesetzliches Widerrufsrecht für Verbraucher

§ 9 Links auf andere Internetseiten

§ 10 Urheberrechte

§ 11 Gerichtsstand, anzuwendendes Recht und Online-Streitbeilegung sowie Schlichtungsklausel

Schlichtungsklausel

§ 12 Schlichtungsverfahren

I. Schlichtungsversuch

II. Bestimmung eines Schlichters

III. Kosten der Schlichtung

IV. Scheitern der Schlichtung

V. Ausnahme

Hinweis zur OS-Plattform (außergerichtliche Online-Streitbeilegung)

§ 13 Datenschutz und Geheimhaltung

Verbot der Weitergabe von Informationen

§ 14 Ethik-Klausel 

§ 15 Sonstige Bestimmungen

Änderungen

Salvatorische Klausel

§ 1 Geltungsbereich

 

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbeziehungen gelten für alle Geschäfte der

Masterclass Trading GmbH

vertreten durch die Geschäftsführer Werner Rohrer und Melanie Eugster
Dorfstrasse 140, 5245 Habsburg im Aargau, Schweiz

E-Mail: info@masterclass-trading.ch

Telefon: +41 (0) 79 402 16 10

UID-Nr.: CHE-277.767.830

(nachstehend auch bezeichnet als „Masterclass Trading“ oder „Anbieter“)

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäfte mit dem Anbieter, die auf diesem Internetauftritt angeboten oder vermittelt werden. Sie gelten auch für Geschäfte bei Inanspruchnahme von mobilen Applikationen.

 

Der Anbieter wiederspricht hiermit abweichenden allgemeinen Geschäftsbedingungen von Vertragspartnern oder Nutzern. Auch wenn diesen im Einzelfall nicht ausdrücklich widersprochen wird, so werden abweichende Geschäftsbedingungen nur dann Vertragsbestandteil, wenn und insoweit Masterclass Trading deren Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

 

Soweit die Vertragspartner Verbraucher sind, beachtet Masterclass Trading die zwingenden gesetzlichen Vorgaben des Verbraucherschutzrechts.

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

 

Bei Verträgen mit Unternehmern im Sinne des § 14 BGB gilt das Verbraucherschutzrecht nicht.

 

Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Beispielsweise besteht kein Widerrufsrecht bei Verträgen über das Internet mit Unternehmern, wenn es von uns nicht ausdrücklich eingeräumt wurde.

 

Unsere Vertragspartner und Nutzer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Sollten Zweifel an der Identität der Vertragspartner bestehen, behalten wir uns das Recht vor, einen Nachweis in Form einer Kopie des Personalausweises oder einen vergleichbaren Nachweis zu verlangen.

 

§ 2 Vertragsgegenstand

 

Wir bieten über unsere Website folgende Dienstleistungen an:

  • Coaching in den Bereichen Trading und Persönlichkeits-Entwicklung

  • Ausbildung im Bereich Trading (Strategien mit verschiedenen Finanzinstrumenten)

  • Empfehlungen und Vermittlung des Zugangs zu Software-Lösungen

 

Die Schulungen finden etwa zweimal im Quartal vorwiegend Online statt.

 

Bei entsprechender Nachfrage werden Live-Seminare angeboten.

 

Der Ort der Durchführung unseres Angebots kann in der Schweiz oder im Ausland liegen.

 

Der Anbieter gibt keine Empfehlungen für bestimmte Anlageentscheidungen.

 

§ 3 Vertragsschluss, Anmeldung und Registrierung

 

Unsere Angebote sind stets freibleibend, wenn sie nicht ausdrücklich eine Bindung beinhalten. 

Bei Interesse besteht Gelegenheit, mit uns Kontakt über unser Kontaktformular aufzunehmen. Eine Registrierung oder Anmeldung auf unserem Portal ist derzeit nicht vorgesehen. Bei der Eingabe im Kontaktformular sind folgende Angaben erforderlich: Vorname, Nachname, Email-Adresse, Telefonnummer. Weitere Angaben sind freiwillig.

Verbindliche Verträge werden dann in der Regel schriftlich oder per Fax geschlossen und werden von uns aus in einer Auftragsbestätigung zusammengefasst.

Nach Kontaktaufnahme über unser Portal findet zunächst ein unverbindliches Strategiegespräch statt. 

Auf der Grundlage des Strategiegesprächs wird gegebenenfalls ein individuelles Angebot angefertigt.

Die Vertragsbedingungen werden in unseren Angeboten individuell festgelegt.  Dazu gehört auch die Dauer der Bindung an das Angebot bzw. die Frist, in der Angebote angenommen werden können. Bei Annahme des jeweiligen Angebots bestätigen wir die Vertragsbedingungen in der Regel per Email.

 

§ 4 Rechte und Pflichten der Nutzer und der Teilnehmer

 

Den Nutzern wird ein nicht-exklusives, zeitlich auf die Dauer dieses Vertrages beschränkte Recht zur Nutzung der Internetseite und deren Inhalte eingeräumt. Das Recht ist nicht auf Dritte übertragbar und nicht unterlizenzierbar.

Der Kunde ist nicht berechtigt, Inhalte durch Download oder auf sonstige Weise zu kopieren, sichern, zu vervielfältigen, zu ändern oder zu dekompilieren, soweit dies nicht durch §§ 69 d, e Urheberrechtsgesetz erlaubt ist.

Die Angaben haben wahrheitsgemäß zu erfolgen.

 

 

§ 5 Vertragsbeendigung

 

Der Vertrag kann vorzeitig u.a. durch ordentliche und außerordentliche Kündigung (aus wichtigem Grund) beendet werden. Ferner kommt auch ein Aufhebung- oder Änderungsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen in Betracht.

Ordentliche Kündigung

  1. Unsere Teilnehmer können die Verträge ohne Angabe von Gründen erstmals zum Ablauf des ersten Halbjahres nach Vertragsschluss mit einer Frist von sechs Wochen, nach Ablauf des ersten Halbjahres jederzeit mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Das Recht des Veranstalters und des Teilnehmers, den Vertrag aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt unberührt.

  2. Die Kündigung bedarf der schriftlichen Form.

  3. Im Falle der Kündigung hat der Teilnehmer nur den Anteil der Vergütung zu entrichten, der dem Wert der Leistungen des Veranstalters während der Laufzeit des Vertrags entspricht.


Außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund

Neben dem Recht zur ordentlichen Kündigung haben beide Parteien das Recht zur außerordentlichen (fristlosen) Kündigung aus wichtigem Grund.

 

Ein wichtiger Grund i. S. dieser Bestimmung ist dann anzunehmen, wenn Tatsachen vorliegen, aufgrund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zum Ablauf der vorgesehenen Vertragslaufzeit nicht zugemutet werden kann.

 

§ 6 Preise, Entgelt, Zahlungsmodalitäten und Steuer

 

Die auf unserem Internetauftritt angegebenen Preise sind Nettopreise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Da der korrekte Steuersatz bei unserem internationalen Leistungsangebot ua. vom Ort der Erbringung unserer Leistung abhängt, können präzisere Angaben sowie die korrekten Bruttopreise erst beim konkreten Angebot angegeben werden.

Bei Ausnahmen bei der Rechnungsstellung z.B. nach der europäischen Umsatzsteuerrichtlinie z.B. über das reverse-charge Verfahren, bitte uns vorab kontaktieren und um Ausstellung einer entsprechenden Rechnung bitten. 

 

§ 7 Gewährleistung und Haftung

 

Unsere Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

Risikohinweise

Die Angaben dieser Webseite und auch im Rahmen der von uns angebotenen Dienstleistungen können konkrete persönliche Anlagesituationen nicht berücksichtigen. Sie dürfen darum nicht als Anlageberatung im Sinne des § 32 KWG verstanden werden.

Unsere Quellen und Informationen halten wir für vertrauenswürdig. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen wird und kann nicht übernommen werden.

Analyseergebnisse stellen niemals konkreten Aufforderungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder derivativen Produkten dar.

Die von uns vorgestellten Strategien können eine kurzfristige, spekulative Ausrichtung haben.

Aufgrund der spekulativen Risiken, die mit Anlagen in Wertpapieren und Derivaten verbunden sind, sollten Sie solche Investments grundsätzlich niemals auf Kredit finanzieren. Jedes Investment beinhalten spekulative Risiken, die im schlimmsten Fall (englisch "worst case") bis zu einem Totalverlust der investierten Mittel sowie der Nachschusspflicht, d.h. Verluste, die über das eingesetzte Kapital hinausgehen, führen können. Daher wird ausdrücklich davon abgeraten, Anlagemittel nur auf spekulative Mittel zu konzentrieren. 

Besonders mit dem Hintergrund der voranstehenden Risikohinweise, deren Risiko nicht Gegenstand unserer Verträge und Dienstleistungen sind, wird im Zusammenhang mit konkreten Anlageentscheidungen keinerlei Haftung übernommen.

Keine Garantie für permanente Verfügbarkeit

Der Anbieter kann keine Gewähr dafür übernehmen, dass die von ihm betriebenen Internetseite und Server durchgängig zur Verfügung stehen.

 

Regelmäßige oder planbare Wartungsarbeiten werden zu Zeitpunkten mit möglichst geringer Nutzung vorgenommen und bei erheblicher Dauer im Voraus angekündigt. Zusätzlich können unangekündigte Wartungsmaßnahmen zum Beispiel bei unvorhersehbaren Störungen (z.B. Attacken, Viren) erforderlich sein.

Für eigene oder fremde Inhalte, insbesondere Dateien ist ausschließlich der Nutzer verantwortlich, der die Dateien hochgeladen oder übertragen hat. Wird dem Anbieter eine rechtswidrige Handlung bekannt, so wird er unverzüglich die betreffenden Inhalte prüfen und gegebenenfalls diese Inhalte entfernen oder den Zugang hierzu sperren.

 

§ 8 Gesetzliches Widerrufsrecht für Verbraucher

 

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann:

 

Belehrung über das Widerrufsrecht: 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. 

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, die

Masterclass Trading GmbH

vertreten durch die Geschäftsführer Werner Rohrer und Melanie Eugster

Dorfstrasse 140, 5245 Habsburg im Aargau, Schweiz

Tel. +41 (0)79 402 16 10
E-Mail: info@masterclass-trading.ch

 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. 

Folgen des Widerrufs:

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. 

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht. 

 

Ende der Widerrufsbelehrung

 

§ 9 Links auf andere Internetseiten

 

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

 

§ 10 Urheberrechte

 

Die Inhalte auf diesem Internetauftritt sowie unser verwendetes Schulungs- oder Unterrichtsmaterial bzw. der Inhalt der Dateien sind urheberrechtlich geschützt.

Teilnehmer dürfen im Rahmen aktueller Vertragsbeziehungen den Inhalt der Schulungs- oder Unterrichtsunterlagen ausdrucken oder auf ein anderes Gerät kopieren, aber nur für den persönlichen Gebrauch.

Die Weitergabe der Schulungs- oder Unterrichtseinheiten, Kopien oder die Weitergabe eines Ausdrucks an Dritte ist dagegen nicht erlaubt, weder ganz noch in Teilen.

Insbesondere ist nicht erlaubt das Einstellen des Inhalts von unseren geschützten Schulungs- oder Unterrichtsangaben ins Internet oder in ein Firmennetzwerk, das Verleihen, der Weiterverkauf, die öffentliche Wiedergabe und jede Art der kommerziellen Nutzung.

 Ausgenommen von dieser Regelung sind Materialien, die wir ausdrücklich für die Weitergabe an Dritte durch den Lizenznehmer im Rahmen dessen Schulungen bzw. Unterrichtseinheiten bestimmt haben (beispielsweise Merkblätter, Vorlagen und Muster). 

 

§ 11 Gerichtsstand, anzuwendendes Recht und Online-Streitbeilegung sowie Schlichtungsklausel

 

Bei Verträgen mit Unternehmern (B2B) wird als ausschließlicher Gerichtsstand der in Habsburg im Aargau (AG), Schweiz, vereinbart. Das in diesem Fall anzuwendende Recht ist deutsches materielles Sachrecht unter Ausschluss der Regeln des UN-Kaufrechts.

Bei Verträgen mit Verbrauchern gilt der Gerichtsstand des Verbrauchers, der im Allgemeinen sich am Wohnort des Verbrauchers befindet.

 

Schlichtungsklausel

§ 12 Schlichtungsverfahren

I. Schlichtungsversuch

Die Vertragsparteien verpflichten sich, bei Meinungsverschiedenheiten ein Schlichtungsverfahren mit dem Ziel durchzuführen, eine interessengerechte und faire Vereinbarung im Wege einer Mediation mit Unterstützung eines neutralen Schlichters unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen, rechtlichen, persönlichen und sozialen Gegebenheiten zu erarbeiten.

Alle Streitigkeiten, die sich im Zusammenhang mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben, werden nach der Schlichtungsordnung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main geschlichtet.

 

II. Bestimmung eines Schlichters

Die Parteien bestimmen den Schlichter gemeinschaftlich. Kommt keine Einigung über die Person des Schlichters zustande, wird dieser von der Schlichtungsstelle benannt. Die Benennung bindet die Parteien.

 

III. Kosten der Schlichtung

Die Kosten der Schlichtung tragen die Parteien je zur Hälfte (bzw. anteilig), soweit sie keine andere Vereinbarung treffen.

 

IV. Scheitern der Schlichtung

Sollte es in dem Schlichtungsverfahren nicht zu einer tragfähigen Lösung kommen, so steht es beiden Parteien frei, ein zuständiges Gericht anzurufen.

V. Ausnahmen

Die Parteien sind allerdings nicht gehindert, ein gerichtliches Eilverfahren, insbesondere ein Arrest- oder einstweiliges Verfügungsverfahren oder das gerichtliche Mahnverfahren durchzuführen.

 

Hinweis zur OS-Plattform (außergerichtliche Online-Streitbeilegung)

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) für Verbraucher bereit, die unter www.ec.europa.eu/consumers/odr aufrufbar ist. Unsere E-Mail-Adresse finden Sie in unserem Impressum.

Wir nehmen am Streitschlichtungsverfahren teil. Eine Liste mit den Kontaktdaten der anerkannten Streitschlichtungsstellen finden Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.adr.show.

 

§ 13 Datenschutz und Geheimhaltung

 

Wir legen großen Wert auf Datenschutz und nehmen dazu Bezug auf unsere Datenschutzerklärung, die inhaltlich zum Gegenstand aller in diesem Rahmen vorhandenen Geschäftsbeziehungen Anwendung findet. Das erwarten wir auch von unseren Kunden.

 

Verbot der Weitergabe von Informationen

Sämtliche von uns zur Verfügung gestellten Informationen sowohl im Internet als auch auf sonstige Weise, sind ausdrücklich nur für unsere Kunden bestimmt.

Im Rahmen dieser hier angebahnten Geschäftsbeziehungen wird es ausdrücklich untersagt, inhaltliche Informationen oder Kursmaterial ohne unsere ausdrückliche Zustimmung an Dritte weiterzugeben. Unsere Zustimmung muss zuvor schriftlich erteilt werden.

 

§ 14 Ethik-Klausel

 

Es ist für uns von entscheidender Bedeutung, daß wir uns ethisch verhalten. Dasselbe erwarten wir auch von unseren Vertragspartnern. 

Das Recht der Ethik, der Compliance und des Verhaltenskodex (Code of Conduct) befindet sich noch in der Entwicklung. Wir verpflichten uns freiwillig, sämtliche einschlägigen Ethik- und Compliance-Standards in unserer Branche einzuhalten.

 

§ 15 Sonstige Bestimmungen

 

Änderungen

Masterclass Trading behält sich das Recht vor, die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern oder zu erneuern. Die Änderungen werden den Nutzern unverzüglich, mindestens jedoch 4 Monate vor Inkrafttreten per Email mitgeteilt. Auf der Internetseite ist die jeweils aktuelle Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Zeitpunkt ihrer Geltung an einsehbar. Sollte den Änderungen nicht innerhalb von einem Monat ab Zustellung widersprochen werden, gelten diese als angenommen. Erfolgen die Änderungen zu Ungunsten des Nutzers, kann der Nutzer das Nutzungsverhältnis innerhalb eines Monats nach Zugang der Änderungsmitteilung kündigen.

 

Salvatorische Klausel

Sind Allgemeine Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Soweit die Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam sind, richtet sich der Inhalt des Vertrags nach den gesetzlichen Vorschriften. Der Vertrag ist unwirksam, wenn das Festhalten an ihm auch unter Berücksichtigung der vorgesehenen Änderung eine unzumutbare Härte für eine Vertragspartei darstellen würde. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und im Übrigen den vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.

 

Ende der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

© 2020, Masterclass Trading GmbH, Baarermattstrasse 6, 6340 Baar/ZG, Schweiz